Vereinsausflug 2016


In fünf Stunden zum Ammersee

– Büsumer Flugsportclub unterwegs

 

Text und Foto: Ingo von Oven

 

Seit einigen Jahren schon ist es beim Flugsportclub Heide-Büsum Tradition, alljährlich im Frühsommer und Herbst einen Vereinsflug in weiter entfernte Regionen mit interessanten Sehenswürdigkeiten zu unternehmen. Neben den traditionellen Familienrundflugtagen im Juli, die mit viel Arbeit und Organisation verbunden waren, gönnen sich die Piloten dann eine Auszeit, um im internen Kreis mit den drei Flugzeugen des Vereins und vier privaten Maschinen einen mehrtägigen Ausflug zu erleben.

Bei guten Wetterbedingungen führte die Strecke kürzlich vom hiesigen Flugplatz in Oesterdeichstrich über die norddeutsche Tiefebene und die Magdeburger Börde in knapp zwei Stunden in den im Harz gelegenen kleinen Ort Ballenstedt. Nach einem Imbiss führte die Route weiter über das Vogtland und das Fichtelgebirge in die Stadt Hof, die nach ungefähr einer Stunde erreicht wurde. Nach kurzer Pause flog man noch eine Stunde weiter, bis das Reiseziel, die geschichtsträchtige Stadt Augsburg, zur Landung angesteuert werden konnte. Nach dem fast fünf Stunden langen Flug war der herrlich warme Sommerabend geradezu ideal, um nach der Anstrengung der Reise auf dem von Menschen geradezu überfüllten Rathausplatz ein deftiges Abendessen mit typisch bayrischen Spezialitäten und Getränken zu genießen.

Gruppenbild

Am nächsten Tag sah das Programm eine Besichtigung des berühmten Klosters Andechs vor. Von Benedektinermönchen gegründet ist das Kloster nicht nur als zweitwichtigster Wallfahrtsort in Bayern, sondern auch als Bierbrauerei und wegen seiner Kirche im Rokokostil weithin bekannt. Den Nachmittag genossen die aktiven und auch passiven Mitglieder des Flugsportclubs Heide-Büsum bei einer dreistündigen Schiffstour auf dem Ammersee, dem drittgrößten See in Bayern mit 15 km Länge und 5 km Breite. Bei herrlichstem Sonnenschein konnten die Teilnehmer auf einem Raddampfer die verträumten Ortschaften am See und die vielen Ruder- und Segelboote bewundern und ihre „Seele einmal richtig baumeln“ lassen. Ein zünftiges Abendessen mit regionaltypischen Spezialitäten im Freien beendete wieder diesen herrlichen Tag.

Auch am nächsten Tag schien fast unbarmherzig die Sonne vom Himmel und schaffte zunächst optimale Bedingungen für die Rückreise. Der Flug führte unter anderem durch das bekannte Binger Loch und am Loreleyfelsen und eine weite Strecke durch das Rheintal entlang, zum Teil wegen der starken Thermik in diesem Bereich unter marginalen Bedingungen. Nach gut viereinhalb Stunden mit 2 Pausen landeten die 14 Vereinsmitglieder – allerdings nördlich der Elbe vom Regen leicht beeinträchtigt – wohlbehalten auf dem heimischen Flugplatz in Oesterdeichstrich, schon erwartet von einer Handvoll der übrigen Vereinsmitglieder. Den Abschluss dieser erlebnisreichen Tour bildete denn auch

wieder traditionsgemäß das sogenannte „happy-landing-beer“ verbunden mit einem zünftigen Dithmarscher Abendessen, ausgerichtet von dem neuen Wirt des Flugplatzbistros.

Auch dieses Mal nahmen am dreitägigen Ausflug wieder einige passive Mitglieder teil. Wer Interesse am Motorflug hat oder in der neu gegründeten Flugschule in Oesterdeichstrich kostengünstig eine Pilotenlizenz erwerben will, kann sich mit dem 1. Vorsitzenden, Michael Pietsch, Tel. 04834-732001 in Verbindung setzen.