Reservisten kommen mit historischen Flugzeugen

Büsumer Familienrundflugtage fallen aus

Text und Fotos: Ingo von Oven

Seit Jahren haben die Mitglieder des Flugsportclubs Heide-Büsum jeweils am letzten Wochenende im Juli traditionsgemäß die bekannten Familien-Rundflugtage durchgeführt. Für Interessierte am Fliegen eine ideale Möglichkeit, mit den Maschinen des Vereins Schnupperflüge über Dithmarschen und das Wattenmeer zu unternehmen oder auch das Leben und Treiben auf dem Flugplatz in Oesterdeichstrich bei Büsum zu erleben und die verschiedensten Typen von Flugzeugen kennen zu lernen.

Der Vorstand der Büsumer Fliegergruppe hat sich jedoch schweren Herzens entschlossen, nach 2 Jahren auch in diesem Jahr wieder auf dieses bekannte Event zu verzichten. Wie der Pressesprecher des Vereins, Ingo von Oven aus Tönning, dazu mitteilt, halten die Entscheidungsträger die Ansteckungsgefahr bezüglich Corona nach wie vor für zu groß, um Flüge ohne negative gesundheitliche Auswirkungen für die Gäste durchführen zu können. Gerade die im Augenblick wieder ansteigende Zahl von Omicronerkrankungen lasse es gebieten, von einer Großveranstaltung Abstand zu nehmen. Der FSC bedauert diese Entscheidung aufs Tiefste, möchte aber auf der anderen Seite eine Erhöhung der Ansteckungen vermeiden. „Ein Zusammentreffen von zu erwartenden Menschenmassen wie bei den früheren Aktionen würde unweigerlich zu diesen befürchteten Konsequenzen führen, die zur Zeit bei anderen Events zu beobachten sind.“

Mitflugmöglichkeiten der etwas anderen Art gibt es aber trotzdem.

Die fliegenden Reservisten vom Flugplatz Appen nahe Uetersen dagegen haben sich entschlossen, am Wochenende

30./31. Juli 2022 von 10 – 18 Uhr

mit ihrer altgedienten Do 28 zum Büsumer Flugplatz zu kommen, um Fluginteressierten Schnupperflüge mit dieser fast 50 Jahre alten Maschine anzubieten. Schon allein das Motorengeräusch dieses zweimotorigen „Oldtimers“ geht förmlich unter die Haut und ist einmalig, aber auch nicht ganz leise. Der ehemalige Flieger bei der Bundeswehr, Hauptfeldwebel der Reserve, Hagen Hamm, fliegt diese Maschine schon einige Jahrzehnte und kann eine Menge über dieses treue Gefährt und seine langjährigen Erfahrungen damit erzählen.

Die Reservistenkameradschaft hat das Ziel, mit historischen Flugzeugen aus dem Dienst der Bundeswehr zu fliegen, um damit interessante Möglichkeiten zur Reservistenarbeit für Soldaten aus fliegenden Verbänden zu schaffen: eine deutschlandweite absolute Rarität. Neben der 1973 gebauten Do 28  verfügt die Gemeinschaft außerdem über eine Do 27, über eine italienische Piaggio sowie eine Elster Baujahr 1960 (https://www.rkflugdienst.com).

Wie bisher, bietet auch der Flugsportclub Heide-Büsum Mitfluggelegenheiten für Fluginteressierte am Wochenende und nach Vereinbarung an. Vier Vereinsmaschinen (Motorflugzeuge) stehen dafür auf dem Flugplatz in Büsum zur Verfügung. (Telefon: Tower Büsum 04834-8585 + www.flugplatz-heidebuesum.de)

Außerdem  führt, ebenfalls dort stationiert, ein Tragschrauber, auch Gyrocopter genannt, täglich Rundflüge über Dithmarschen und das Wattenmeer durch (Tel. 04834-2130 + www.woelfel-buesum.de)

Schreibe einen Kommentar zu Anonymous Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert