Flugplatz wieder voll im Betrieb


 

Flugplatz Heide-Büsum wieder voll in Betrieb

– Neue Flugschule zeigt erste Erfolge

 

Seit der Umstellung auf die Sommerzeit herrscht auf dem Flugplatz Heide-Büsum in Oesterdeichstrich wieder reger Betrieb. Während der Flugleiter in der Winterzeit nur drei Male am Tag für die Abfertigung der Maschinen nach Helgoland zur Verfügung stand, leistet er jetzt ganztägig von 8 – 19 Uhr den Dienst auf dem Tower und regelt den zunehmenden Flugverkehr.

Zur Vorbereitung auf das intensive aktive Fliegen in der kommenden Zeit war es daher auch notwendig, die Wintermonate für die Wartung und grundlegenden technischen Inspektionen zu nutzen. So wurden die drei Vereinsmaschinen in den vergangenen Monaten auf „Herz und Nieren“ getestet und grundlegenden technischen Überprüfungen unterzogen, um den Piloten und Gästen bis zu kommenden Herbst ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Darüber hinaus wurden die Flieger am vergangenen Wochenende innen und außen auf Hochglanz poliert und die Cockpits auf Vordermann gebracht. Eine stattliche Zahl von Vereinsmitgliedern beteiligte sich wieder an diesem alljährlich stattfindenden Ritual und stärkte sich anschließend ausgiebig in dem

wieder geöffneten Bistro „bei Kai“ am Flugplatz.

Gute Erfolge hat die in Schleswig-Holstein neu eingerichtete „Flugschule im Norden“ zu verzeichnen.

Unter dieser Dachorganisation bietet der Flugsportclub (FSC) auf dem Flugplatz Heide-Büsum seit kurzem eine kostengünstige Ausbildung zum Erwerb der Privatpilotenlizenz (PPL/LAPL) an. Für den praktischen Teil, das Fliegen, stehen hier ein Fluglehrer und zwei moderne viersitzige Maschinen zur Verfügung. Die Flugstunden sind nach individueller Absprache täglich möglich.

Um die Unkosten für die Ausbildung möglichst niedrig zu halten, hat sich der Verein FSC dazu entschlossen, ab sofort auf die Aufnahmegebühren für die Vereinsmitgliedschaft für Flugschüler und aktive Piloten sowie auf die üblichen Gebühren für die Landungen mit den Maschinen des Vereins zu verzichten.

Im Rahmen der Ausbildung zum Piloten ist u.a. die Teilnahme an dem Kursus Funksprechzeugnis (BZF II) Voraussetzung. Dieser Kursus wurde in den vergangenen Monaten von dem 1. Vorsitzenden des FSG Heide-Büsum, Michael Pietsch, kostenlos durchgeführt. Die ersten beiden Flugschüler, Uwe Schumacher aus Westerdeichstrich und Ingo von Oven aus Tönning, konnten vor wenigen Tagen diese erforderliche Prüfung bei der Bundesnetzagentur in Berlin erfolgreich ablegen. Damit ist für die beiden Flugschüler die weitere theoretische und praktische Ausbildung zum Piloten für kleinere Sportmaschinen in der Flugschule Heide-Büsum möglich.

Wer seinen Traum vom Fliegen verwirklichen und eine Privatpilotenlizenz erwerben, wer aber aber auch nur die Schönheit des Fliegens über unsere einmalige Küstenlandschaft mit den Inseln, Halligen und sich ständig verändernden Sänden im Wattenmeer mit einem „Schnupperflug“ erleben möchte, kann sich mit dem 1. Vorsitzenden des Flugsportclubs Heide-Büsum, Michael Pietsch, Tel. 0151-58835367 oder E-mail : verein@edxb.de in Verbindung setzen.

Text: Ingo von Ove
Foto: Pietsch
Die erfolgreichen Flugschüler vor der zukünftigen Schulmaschine, einer Cessna 172, Uwe Schumacher und Ingo von Oven (von l. )